Telefonische Beratungszeiten (Tel.: 04138 1266): 

 Montag bis Donnerstag von 9 - 13 Uhr

Hinweis:

Zur optimalen Bedienung des Warenkorbes halten Sie das Telefon bitte im Hochformat.

DHAplus-Öl



  • hochwertige Öle

  • hoher Gehalt an DHA und EPA

  • sparsame Dosierung

inkl. ges. MwSt., zzgl Versandkosten

 

0,00 KG | 55 auf Lager | Lieferzeit

- Ergänzungsfuttermittel für Pferde - 

Beschreibung

DHAplus-Öl - Mischung aus kostbaren Ölen mit besonders hohem Anteil an DHA und EPA

Über den entzündungshemmenden Effekt von Omega 3-Fettsäuren liest man viel und es ist bekannt, wie wichtig diese in der Ernährung sind - auch in der Ernährung unserer Pferde. Aus diesem Grund ist Leinöl sehr beliebt in der Pferdefütterung.

Warum also dieses - zugebenermaßen - deutliche teurere DHAplus-Öl? Der Hauptbestandteil ist ein Algenöl, das besonders reich ist an den Omega 3-Fettsäuren DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eicosapentaensäure). 

DHA ist ein wichtiger Bestandteil in Zellmembranen, in Nervenzellen, in der Netzhaut des Auges und im Gehirn. DHA ist zudem wichtig ist für die Bildung des Surfactants auf den Lungenbläschen (Surfactant ist ein Film, der die Lungenbläschen schützt). So hat man festgestellt, dass diese Fettsäure die Lungenfunktion bei Atemwegsproblemen verbessern kann. 

Mit dem Oleotop haben wir schon ein bewährtes Produkt mit einem hohen Anteil an an DHA im Sortiment. Wie unterscheiden sich nun die beiden Produkte? Nur auf den ersten Blick ist das Öl teuerer. Durch die niedrigere Dosierung ist der Preis pro Tagesgabe geringer als beim Oleotop. Zudem enthält das DHAplus-Öl keine Kräuter, so dass es besser passt, wenn schon viele Kräuter gefüttert werden. Weiterhin ist der Gehalt an EPA in diesem Öl weit höher als im Oleotop.

EPA gilt als enzündungshemmend. Im Humanbereich scheint sich zu zeigen, dass diese Fettsäure für die Psyche wichtig ist. Im Pferdebereich wissen wir darüber nichts. 

Beide Fettsäuren sind nicht ersetzbar durch die im Leinöl enthaltene Alpha Linolensäure, aber ein geringer Teil dieser Fettsäure kann im Körper umgewandelt werden in DHA und EPA. Nur ist manchmal der Bedarf so groß und man müsste zu viel Leinöl füttern oder aber die Umwandlung klappt nicht reibungslos. So gibt es viele Situationen, in denen es sinnvoll ist, direkt die Fettsäuren DHA und EPA zu füttern: 

  • bei Atemwegsproblemen
  • bei Magen- und Darmproblemen
  • bei Netzhautverletzungen am Auge
  • bei Hufrehe

Für eine bessere Dosierbarkeit und ein größeres Fettsäurespektrum wurde das Algenöl mit anderen Ölen kombiniert:

Hanföl weist nicht nur einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäure (Alpha-Linolensäure) auf, auch Gamma Linolensäure (entzündungshemmender Effekt , bewährt bei Ekzemen usw) und antioxidativ wirkendes Gamma-Tocepherol sind in Hanföl enthalten.

Rapsöl klingt so "profan", passt aber sehr gut in diese Mischung, weil es ein deutlich besseres Omega 3 : Omega 6 - Verhältnis aufweist als beispielsweise Sonnenblumenöl. 

Nachkerzenöl enthält die seltene Gamma Linolensäure, die als besonders wertvoll für den Hautbarriereschutz gilt.