Telefonische Beratungszeiten (Tel.: 04138 1266): 

 Montag bis Donnerstag von 9 - 13 Uhr

Hinweis:

Zur optimalen Bedienung des Warenkorbes halten Sie das Telefon bitte im Hochformat.

 

Auf dieser Seite stelle ich die Bestandteile vor, die in der Deklaration unter "Zusammensetzung" geführt werden. Was manchmal als "Füllstoff" bezeichnet wird, wird doch mit Bedacht und aus bestimmten Gründen ausgewählt.

A

Ackerschachtelhalm - wertvoll für das Bindegewebe

Ackerschachtelhalm1Ackerschachtelhalm (Zinnkraut) fördert dank seines hohen Gehaltes an Kieselsäure die Festigkeit und Elastizität des Bindesgewebes.  Diese ist unter anderem besonders wichtig für die Gelenkgesundheit.   Die Unterstützung des Bindegewebes zu beachten ist zudem sinnvoll in der Fütterung von Pferden mit CPL (chronisch progresives Lymphödem). 

  - reich an Kieselsäure

  - unterstützt das Bindegewebe

  - auch gut bei Atemwegsproblemen

Enthalten ist Ackerschachtelhalm in den Herbasalin Wellnesshappen

 

Apfeltrester - lecker und gesund

Als Apfeltrester werden die Rückstände bezeichnet, die beim Pressen von Apfelsaft übrig bleiben. Darum wird Apfeltrester manchmal als "Abfallprodukt" bezeichnet. Damit tut man diesem wertvollen Rohstoff jedoch absolut Unrecht! Die Pressrückstände müssen schnell und gründlich getrocknet werden, um in der Fütterung genutzt werden zu können. Ich sehe es als sehr sinnvoll in Hinblick auf die Nachhaltigkeit an, wenn wir in der Pferdefütterung Nebenprodukte aus der Lebensmittelerzeugung nutzen. Apfeltrester wird von Pferden sehr gerne gefressen. In der Regel enthält Apfeltrester nicht mehr Zucker als Heu (meist ist sogar weniger Zucker als im Heu enthalten), denn der größte Teil des Zuckers aus dem Apfel wird ja mit dem Saft ausgepresst. Apfeltrester liefert zudem die für Magen- und Darmgesundheit so wertvollen Pektine. 

Algenkalk (kohlensaurer) - Calciumlieferant und Puffersubstanz

Es handelt sich um die Rotalge Lithothamnium calcareum. Algenkalk wird genutzt als hochwertige Calciumquelle in Mineralzusätzen, hat sich aber auch bewährt als Puffersubstanz bei Magenproblemen. Enthalten in einigen Mineralfuttersorten, HerbaGast oder auch einzeln erhältlich. 

Algenmehl (Schizochytrium sp.): s. unter Schizochytrium sp

 

B

BierhefeBierhefe ist ein wertvoller Eiweißlieferant (ca. 29 % dvRP). Auch der Phosphorgehalt von ca. 1,19 % ist beachtenswert. Enthalten in den Proteinhappen und einzeln erhältlich.

Bockshornkleesamen: Enthalten Schleimstoffe, Lipide, Phospholipde und viele andere Stoffe. Bockshornkleesamen gelten traditionell als blutzuckersenkend und verdauungsfördernd. Enthalten z.b. in den Herbasalin Wellnesshappen und Victus pro.

 

C

CalciumcarbonatRecht preisgünstiger Calciumlieferant in Mineralfutter, wird auch kohlensauerer Kalk genannt. Chemische Formel: CaCO3

 

D

Dicalciumphosphat: Enthält 21 % Calcium und 16 % Phosphor. Wird in Mineralzusätzen gerne verwendet um das Ca : P-Verhältnis einzustellen. 

 

H

HagebutteMeist wird der sehr hohe Gehalt an Vitamin C in Hagebutten betont. Dies bezieht sich jedoch auf frische Hagebutten. Bei den getrockneten Hagebutten, die wir in der Pferdefütterung einsetzen, sollte man sich ein paar andere Inhaltsstoffe anschauen: Hagebutten enthalten beispielweise das Antioxidant Lycopin. Und die Hagebuttensamen im Innerne der Frucht enthalten Galaktolipide, die entzündungshemmend sein sollen. Nicht zuletzt sind die Hagebuttenkerne reich an verschiedenen ungesättigten Fettsäuren und Carotinoiden. Getrocknete Hagebutten sind also zwar nicht die "Vitamin C-Bomben", als die sie oft beworben werden. Eher sind sie "sekundäre Pflanzenstoffe-Bomben" und werden darum gerne z.B. bei Haut- und Hufproblemen und auch bei Arthrose zur Nährstoffergänzung eingesetzt. Enthalten z.B. in den Herbasalin Wellnesshappen und in den Mineralhappen.

HanfkuchenUnschwer lässt es sich in meinem Sortiment erkennen: Ich liebe Hanfkuchen! Denn Hanfkuchen ist ein wertvoller Eiweißlieferant, der zudem noch einen Restgehalt an hochwertigem Hanföl und Fettbegleitstoffen aufweist. Leider darf Hanfkuchen nicht bei Turnierpferden eingesetzt werden. Weil aber Hanfkuchen oft besser vertragen wird als Soja und auch aus ökologischer Sicht als sinnvoller einzustufen ist, verzichte ich trotz der Doping-Problematik nicht auf den Einsatz von Hanfkuchen in einigen Futtermitteln. 

Hefen und Teile von Hefen (Hefezellwandextrakte): Es handelt sich hier nur um die Zellwände der Bierhefe. Diese zeichnen sich durch einen sehr hohen Gehalt an Beta-Glucanen und Mannan-Oligo-Sacchariden aus. Hefezellwandextrakte sind sehr gut untersucht und verfügen über eine hohe Bindungskraft von Myko-Toxinen im Darmlumen. Das Immunsystem wird entlastet und unterstützt. Enthalten hochdosiert in Protect und etwas niedriger dosiert in Oligo Plus (vormals Basis Stoffwechsel), HerbaGast und PektoGast.

 

K

KartoffeleiweißEine sehr hochwertige Eiweißkomponente! Das sehr hochverdauliche Kartoffeleiweiß ist ein Nebenprodukt bei der Stärkegewinnung aus Kartoffeln. Es ist sinnvoll, in der Fütterung Nebenprodukte aus der Lebensmittelgewinnung zu nutzen, um möglichst wenig Ackerflächen für die Tierernährung zu verbrauchen. Kartoffeleiweiß wird in einem speziellen Verfahren getrocknet. Zusätzlich wird dem in Sapodoris-Produkten enthaltenen Kartoffelprotein der Bitterstoff Solanin entzogen - es handelt sich also um solaninfreies Kartoffelprotein. 

 

L

Leinkuchen, LeinsamenLeinsamen zeichnet sich aus durch einen besonders hohen Gehalt an Omega 3-Fettsäuren (in Form von Alpha-Linolensäure). Zudem weist Leinkuchen einen recht hohen Proteingehalt auf. Die enthaltenen Schleimstoffe sind sehr wohltuend für den Magen. Und keine Sorge: Leinsamenschleim behindert nicht die Nährstoffaufnahme. 

 

N

NachtkerzenpresskuchenNachtkerzensamen zeichnen sich durch einen besonders hohen Gehalt der wertvollen Gamma Linolensäure aus, von der natürlich auch im Presskuchen einiges enthalten ist. Enthalten in Herbasalin Wellnesshappen

 

R

Ringelblume: Schon Hildegard von Bingen empfahl Ringelblumen bei Hauterkrankungen. Ringelblume gilt als wundheilungsfördernd, antiödematös, entzündungshemmend und lymphabflussfördernd. Darum wird sie gerne auch zur Fütterung bei CPL eingesetzt. Enthalten in Herbasalin Wellnesshappen.

 

S

Schizochytrium sp.: Diese Algen sind besonders reich an EPA- und DHA-Fettsäuren. Pferde nehmen über pflanzliche Nahrung die Omega 3-Fettsäure Alpha Linolensäure auf. Nur ein sehr geringer Anteil aus der Alpha Linolensäure wird umgewandelt in EPA- und DHA-Fettsäuren und unter bestimmten Umständen scheint die Umwandlung nur eingeschränkt abzulaufen. Beide Fettsäuren wirken antientzündlich. Auch im Humanbereich sind diese beiden Fettsäuren in der letzten Zeit stark in den Fokus gerückt. Früher wurden EPA und DHA-Fettsäuren über Fischöl aufgenommen. Aber Fischöl an Pferde zu verfüttern ist ökologisch und ethisch nicht so sehr sinnvoll. So wird inzwischen die EPA- und DHA-reiche Alge Schizochytrium sp. in der Fütterung genutzt.

Verschiedene Studien zeigten positive Effekte von DHA- und EPA-Fettsäuren bei Atemwegserkrankungen, EMS und Gelenksproblemen. Enthalten ist diese Alge recht hochdosiert im Oleotop.

Seealgenmehl: Ascophyllum nosodum ist eine in der Pferdefütterung sehr beliebte Alge. Trotzdem fällt es mir recht schwer, hier etwas zu schreiben. Denn allgemein wird Seealgenmehl beworben als so sehr mineralstoffreich. Schaut man sich jedoch Analysen an, so sieht man: Außer sehr viel Jod sind da gar nicht groß wichtige Spurenelemente fürs Pferd enthalten. Trotzdem kann man immer wieder eine sehr positive Wirkung von Seealgen bemerken besonders bei eher nordischen Pferden. Bei zu Ekzem, Mauke und Raspe neigenden Pferden kann man gerne etwas Seealgen in die Ration einbinden. Aber Vorsicht! Diese Alge enthält meist zwischen 400 bis 800 mg Jod / kg. So ist der Tagesbedarf an Jod eines 500 kg-Pferdes schon mit ca. 5 g Seealgen / Tag schon gut gedeckt und man muss also vorsichtig dosieren. Enthalten in den Herbasalin Wellnesshappen und in Oligo Plus (vormals Basis Stoffwechsel).

SpirulinaMan spricht auch von Blaualgen, jedoch handelt es sich bei Spirulina eigentlich nicht um Algen sondern um Bakterien. Diese Mikroalgen werden inzwischen vielfach auch unter kontrollierten Bedingungen in Deutschland kultiviert. Übrigens enthält Spirulina (im Gegensatz zu den Seealgen) nur sehr wenig Jod. Spirulina ist nicht nur ein sehr wertvoller Eiweißlieferant, sondern enthält viele Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, die offenbar recht effektiv einer Muskelermüdung vorbeugen. Sehr gerne empfehle ich Spirulina auch zur Fütterung bei Hufproblemen wie z.B. Strahlfäule. Enthalten in Herbasalin Wellnesshappen und auch einzeln erhältlich.

Kennen Sie schon den Sapodoris-Newsletter? Melden Sie sich gerne HIER dafür an und achten Sie bitte dann auf die  E-Mail mit dem Bestätigungslink.